BILDUNGS-
ANGEBOTE

Bildungsangebote

Wie wird man Demokrat?

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, das erleben wir heute an vielen Orten der Welt. Freiheitliche Werte und eine offene Gesellschaft müssen verteidigt und immer wieder neu erarbeitet werden, auch und vor allem durch die politische Bildung für junge Menschen.

Ausgehend vom Leben und Denken des Widerstandskämpfers Adam von Trott zu Solz, bieten wir ein vielfältiges Bildungsangebot an, das geeignet ist, den schulischen Unterricht zu vertiefen und zu ergänzen. Wir arbeiten dabei mit unterschiedlichen Partnern zusammen.

 

Der außerschulische Lernort Imshausen bietet einen besonderen Rahmen, in dem auch schwierige Fragen angesprochen und diskutiert werden können.

Unsere Angebote richten sich an unterschiedliche Zielgruppen: wir bieten verschiedene Kurse für Schülerinnen und Schüler an Schulen der Region; Workshops und Seminare für Studierende, die auch Freiräume für internationale Begegnungen öffnen, und Fortbildungen für Politiklehrkräfte zur Demokratiebildung, Medienbildung und politischen Europabildung an Schulen. Unsere Leitlinien für die Bildungsangebote finden Sie in unserem Vermittlungskonzept (.pdf).

Kernbereiche der Bildungsarbeit

Die Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. arbeitet in ihrer Bildungsarbeit zu folgenden Kernbereichen:
 

1. Historisch-politische Bewusstseinsbildung: Unser Bildungsort befindet sich in Imshausen, dem Ort, an dem der Widerstandskämpfer Adam von Trott große Teile seiner Kindheit verbracht hat und dem er Zeit seines Lebens eng verbunden war. Hier können sich Schülerinnen und Schüler in unserer Dauerausstellung mit dem Leben und Vermächtnis Adam von Trotts beschäftigen und sich fragen, was dieses Schicksal für sie selbst heute bedeutet. Wir bieten zur Ausstellung, zum Nationalsozialismus, dem Widerstand, der Aufarbeitung und dem Erinnerungsort Imshausen Workshops für Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen und Altersstufen an. Wir laden Lehrerinnen und Lehrer zu Fortbildungen ein. Im Vordergrund steht die Frage nach der Gegenwartsrelevanz der historischen Ereignisse und die Bearbeitung aktueller Herausforderungen wie zum Beispiel Rassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit oder Mobbing. Diese Workshops bieten wir auch in Kooperation mit dem YLAB, geisteswissenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen an.

 

3. Ökumene/ inter-religiöser Dialog: Der „geistige Ursprung“ der Stiftung Adam von Trott ist die Kommunität Imshausen, die, von Adams Schwester Vera und Glaubensbrüdern und -schwestern 1956 gegründet, seit Jahrzehnten den ökumenischen Gedanken lebt und den Dialog mit Menschen anderer, auch nicht-christlicher Religionsgemeinschaften pflegt. In ihrer Bildungsarbeit knüpft die Stiftung auch an diese Traditionen an. Sie spricht bewusst diverse Schülergruppen an, arbeitet zu den Themen Respekt, Toleranz und Glaubensfreiheit. Ein Colloquium 2019 erforschte, wie die ökumenische Bewegung zum „Friedensprojekt Europa“ beigetragen hat und beiträgt. Auch in den Imshäuser Gesprächen thematisieren wir ökumenische und inter-religiöse Fragen.

2. Zivilcourage/ widerständiges Handeln in der Demokratie: In der Tradition des Kreisauer Kreises, aber auch der „Gesellschaft Imshausen“, die nach dem Krieg über Konzepte und Ideen für ein demokratisches Deutschland nachdachte, bietet die Stiftung einen Raum für Austausch über und die aktive Vermittlung von alternativen Ideen des demokratischen, ökologischen und nachhaltigen Zusammenlebens. Die Imshäuser Gespräche als Bildungsangebot für Erwachsene haben sich in diesem Kontext fest etabliert. Seit vielen Jahren kooperiert die Stiftung zudem mit dem Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V. und veranstaltet in Imshausen Schülerworkshops zum solidarischen Wirtschaften für eine nachhaltige Zukunft. Der Workshop zum Thema Schokolade und Fair Trade entstand zum Beispiel in diesem Kontext. Auch internationale Treffen mit Vertretern genossenschaftlich organisierter Betriebe aus der Region Nordhessen, aber auch aus Frankreich, Slowenien und Ungarn werden im Rahmen dieser Zusammenarbeit durchgeführt. Mit gewaltfrei handeln e.V. besteht ebenfalls seit Langem eine Kooperation. Hieraus entstand unter anderem das Lernspiel Civil Powker, das wir als Workshop für Schüler anbieten (siehe die Liste der Kursangebote). Dieses will Machverhältnisse offenlegen, Handlungsspielräume öffnen und zur Reflexion einladen.

4. Stärkung des europäischen Gedankens: Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern vom Adam von Trott Memorial Appeal an der Universität Oxford und der Georg-August-Universität Göttingen führt die Stiftung internationale Graduierten-Workshops für Studierende zu gemeinsamen Themen des europäischen Zusammenlebens durch. Themen sind z.B. Populismus und ‚Post-Truth‘, oder ziviler Widerstand und soziale Bewegungen und ihr Einfluss auf die Politik. Im Rahmen eines durch das EU-Programm "Europa für Bürger/innen" geförderten Projekts mit der Stiftung Kreisau für europäische Verständigung in Polen und zwei weiteren zivilgesellschaftlichen Partnern aus Tschechien und aus Litauen, veranstaltet die Stiftung u.a. mehrere Schülerseminare zum Thema 1990/Year One. The democratic transformation in former Eastern Bloc countries. Ziel ist es, jungen Menschen die Bedeutung dieses Wendejahres nicht nur für die Staaten und Gesellschaften der vier Partnerländer, sondern auch für die gemeinsame europäische Erzählung begreifbar zu machen. Auch hier steht der Dialog unter jungen Menschen über die Erfahrungen ihrer Elterngeneration, über historische (Auf-)Brüche und über Zukunftsperspektiven in Europa im Mittelpunkt.

Kurse für Schülerinnen und Schüler

Unsere Workshops werden in modularisierter Form angeboten. Die Module können individuell kombiniert werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit von halb- bis mehrtägigen Programmen.

Adam von Trott und der Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Adam von Trott und der Widerstand gegen den Nationalsozialismus

ca. 3 Zeitstunden, ab 10. Klasse

Verantwortlich: Sarah Reinke

Nach einer thematischen Einführung erkunden die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Dauerausstellung. Anhand von Arbeitsmappen arbeiten sie zu unterschiedlichen Themenbereichen. Im Anschluss werden Präsentationen erstellt und die Ergebnisse in der Gruppe vorgestellt und diskutiert.

Inhalt:

  • Einführungsfilm und thematische Annäherung an den Begriff „Widerstand“
  • Erkundung der Ausstellung und Arbeitsphase in Kleingruppen
  • Erstellung einer Präsentation (Laptops werden gestellt)
  • Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
Schwieriges Gedenken. Erinnerungskultur in Deutschland nach 1945

Schwieriges Gedenken. Erinnerungskultur in Deutschland nach 1945

ca. 3 Zeitstunden, ab 10. Klasse

Verantwortlich: Sarah Reinke

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den unterschiedlichen Phasen des Erinnerns an die Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland auseinander. Der Fokus liegt auf der Erinnerung an die ermordeten Widerstandkämpfer und das Schicksal ihrer Familien. Anhand biographischer Mappen werden die Lebenswege von Angehörigen der Widerstandkämpfer sowie Formen des Gedenkens nach 1945 erkundet und diskutiert.

Inhalt:

  • Wanderung zum Gedenkkreuz oberhalb von Imshausen
  • Besuch der Dorfkirche Imshausen
  • Arbeitsphase mit biographischen Mappen
  • Auswertung und Diskussion
Spuren jüdischen Lebens und die Verfolgung der Juden ab 1933 in der Region

Spuren jüdischen Lebens und die Verfolgung der Juden ab 1933 in der Region

ca. 4 Zeitstunden, ab 9. Klasse

Verantwortlich: Sarah Reinke in Kooperation mit dem Museum Judaica Schenklengsfeld

Die Gruppe besucht das jüdische Museum in Schenklengsfeld und den dortigen jüdischen Friedhof. Anhand biographischer Arbeitsmappen erkunden sie die Geschichte der jüdischen Gemeinde und Einzelschicksale nach 1933. Die Erfahrungen von Ausgrenzung und Verfolgung werden durch die Biographien besonders greifbar und in der anschließenden Diskussion reflektiert.

Inhalt:

  • Einführung: Jüdisches Leben und Nord- /Osthessen
  • Besuch des jüdischen Friedhofs
  • Erkundung der Ausstellung (Museum Judaica) und Arbeit mit biographischem Material

Ergebnissicherung und Diskussion

Demokratische Werte und Zivilcourage

Demokratische Werte und Zivilcourage

ca. 3 Zeitstunden, ab 9. Klasse

Verantwortlich: Sarah Reinke

Ausgehend von den historischen Modulen nähern sich die Schülerinnen und Schüler demokratischen Werten an. Im Zentrum stehen die Fragen „Wie wird man eigentlich Demokrat?“ und „In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“. Anhand pädagogischer Planspiele und interaktiver Methoden werden einzelne Begriffe näher untersucht und diskutiert.

Inhalt:

  • Brainstorming und Ideensammlung
  • Rollenspiel I
  • Kurzfilm
  • Rollenspiel II
  • Reflexion und Diskussion
In der Paulskirche - Entdecke die Wurzeln unserer Demokratie

In der Paulskirche - Entdecke die Wurzeln unserer Demokratie

Planspiel zur Frankfurter Nationalversammlung

ca. 6-7 Zeitstunden, ab Jahrgangsstufe 11 (E)
Gruppen von 18 – 40 Teilnehmenden

Verantwortlich: Projektmitarbeiter*innen des YLAB der Universität Göttingen oder der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.

Inhalt: Das Planspiel ermöglicht einen lebendigen Zugang zur Frankfurter Nationalversammlung als einem bedeutenden Ereignis der deutschen Demokratiegeschichte. Viele der von der Frankfurter Nationalversammlung beschlossene Grundrechte wie die Versammlungsfreiheit spielen auch in unserer gegenwärtigen Gesellschaft eine zentrale Rolle. Gerade soziale Bewegungen wie Fridays for Future nutzen das Grundrecht der Versammlungsfreiheit intensiv, um ihren politischen Forderungen Ausdruck zu verleihen. Mit Hilfe des Planspiels lernen die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten politischen Strömungen der 1848er Revolution kennen und befassen sich mit den Herausforderungen, mit denen sich das erste gesamtdeutsche
Parlament bei seinem Versuch der Schaff ung eines freiheitlichen deutschen Nationalstaats konfrontiert sah.

Den Schüler*innen wird durch das Planspiel bewusst, dass in der Paulskirche oftmals zäh um politische Kompromisse gerungen wurde und letztendlich keine der Fraktionen ihr Verfassungsprogramm vollständig durchsetzen konnte. Sie machen somit die Erfahrung, dass der sachorientierte Streit eine wesentliche Grundlage demokratischer Entscheidungsprozesse bildet.

Weitere Details zum Planspiel findet Ihr im Flyer

Vorkenntnisse zur Revolution von 1848/49 sind hilfreich, aber nicht erforderlich

Wirtschaft alternativlos? Alternativen für zukunftsfähiges Wirtschaften?

Wirtschaft alternativlos? Alternativen für zukunftsfähiges Wirtschaften?

(z.Zt. nicht im Angebot)

3-tägiger Workshop für Schüler und Schülerinnen ab Klassenstufe 11

Verantwortlich: Arndt Macheledt in Zusammenarbeit mit demVerein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V. (VFSOE e.V.)

Markt- und Konkurrenzorientierung sowie scheinbar grenzenloser Konsum bestimmen unsere globalisierte Wirtschaft. Immer mehr Menschen beginnen ernsthaft, nach Alternativen zu suchen. Ein Beispiel für ein alternatives Wirtschaftsmodell ist das der „Solidarischen Ökonomie“. Durch die zahlreichen bereits arbeitenden Betriebe und den Praxisbezug eignet sich dieses Thema besonders gut für die Vermittlung an Schülerinnen und Schüler. Gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie bieten wir Schülerworkshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Themenstellungen an.

Schokolade – Solidarisches Wirtschaften am Beispiel des Fairen Handels

Schokolade – Solidarisches Wirtschaften am Beispiel des Fairen Handels

(z.Zt. nicht im Angebot)

halbtägiger Kurs für Schülerinnen und Schüler der Sek. I ab Klasse 8; individuelle zeitliche Absprachen möglich (kann auch in der Schule durchgeführt werden)

Verantwortlich: Arndt Macheledt und Dr. Cindy Völler vom Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V.

Schokolade ist lecker. Fast jede und jeder mag sie und genießt sie regelmäßig, aber kaum jemand weiß genau, woher die Rohstoffe kommen, aus denen sie besteht und wie sie produziert werden. Unfaire Produktions- und Handelsbedingungen, die teilweise mit Kinderarbeit und anderen Menschenrechtsverletzungen einhergehen, können die eigentlich süße Leckerei zu einem bitteren Geschmackserlebnis werden lassen.

Im Workshop möchten wir am Beispiel Kakao aufzeigen, wie sich der Wohlstand auf der Welt verteilt. Wo wird Kakao unter welchen Bedingungen angebaut? Und wo wird die meiste Schokolade konsumiert?

Am Beispiel der Schokolade möchten wir die Prinzipien des Fairen Handels (FairTrade) erläutern und sichtbar machen, dass die Kaufentscheidung des einzelnen Konsumenten Einfluss auf die Produktionsbedingungen haben kann.

Methoden: u.a. Schätzspiel, Film, Rollenspiel

 

Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

 

Fortbildungen für Politiklehrkräfte zur Demokratiebildung, Medienbildung und politischen Europabildung

Teil des Projekts „Widerstand – Demokratie – Internationalität“ der Georg-August-Universität Göttingen in Kooperation mit der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.

Um Lehrkräfte im praktischen Umgang mit den aktuellen Herausforderungen der Demokratie zu stärken, werden im Rahmen des Projekts „Widerstand – Demokratie – Internationalität“, das die Universität Göttingen in Kooperation mit der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. durchführt, Fortbildungen für Lehrkräfte im Bereich der Demokratie-, Europa- und politischen Medienbildung angeboten. Die Veranstaltungen werden ab Mai 2022 sowohl in Präsenz vor Ort in Imshausen als auch in digitaler Form durchgeführt und bilden die Teilnehmenden in anwendungsorientierter Weise fachwissenschaftlich und fachdidaktisch fort.

Die Fortbildungen richten sich an Lehrkräfte aller Schulformen, die in den Sekundarstufen I und II Politik (bzw. Politik und Wirtschaft, Sozialkunde, Gesellschaftslehre) unterrichten und gerne ihre fachlichen Kenntnisse auffrischen, aktualisieren und ausbauen sowie ihr methodisches Repertoire im Bereich der Demokratie-, Medien- oder politischen Europabildung erweitern möchten. Dabei adressieren die analogen Fortbildungen insbesondere Lehrkräfte, die in Hessen, Niedersachsen oder Thüringen tätig sind. Das digitale Fortbildungsangebot steht Politiklehrkräften aller Bundesländer offen.

Die analogen Fortbildungen bestehen aus zwei halbtägigen Blöcken inklusive einer Übernachtung in Imshausen. Die digitalen Veranstaltungen sind ganztägig – eine stundenweise Teilnahme ist auf Grund des Fortbildungskonzeptes und der Förderbedingungen leider nicht möglich. Die Teilnahme an den Fortbildungen ist kostenlos, inklusive Übernachtung und Verpflegung.

Zwischen Wertebezug und „Neutralitätsgebot“ – Ziele und Ansätze der Demokratiebildung im politischen Fachunterricht

Zwischen Wertebezug und „Neutralitätsgebot“ – Ziele und Ansätze der Demokratiebildung im politischen Fachunterricht

Diesen Kurs bieten wir drei Mal, sowohl in Präsenz als auch digital an:

  • Zeit: 19.-20. Mai 2022
    Ort: Tagungsstätte der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.
  • Zeit: 23. September 2022
    Ort: Online-Veranstaltung (via Zoom)
  • Zeit: 24.-25. November 2022
    Ort: Tagungsstätte der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V
Zukunft Europa? – die Europäische Union zielgruppengerecht vermitteln

Zukunft Europa? – die Europäische Union zielgruppengerecht vermitteln

Diesen Kurs bieten wir drei Mal sowohl in Präsenz als auch digital an:

  • Zeit: 23. Mai 2022
    Ort: Online-Veranstaltung (via Zoom)
  • Zeit: 28.-29. November 2022
    Ort: Tagungsstätte der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.
  • Zeit: 05. Dezember 2022
    Ort: Online-Veranstaltung (via Zoom)
Fortbildungen zur politischen Medienbildung

Fortbildungen zur politischen Medienbildung

Kurs 1:  Politische Bildung in der digitalen Welt: Ziele, Ansätze und Methoden der politischen Medienbildung

  • Zeit: 07.-08. November 2022
    Ort: Tagungsstätte der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.

Kurs 2: Nichts ist, wie es scheint? - Umgang mit Verschwörungstheorien im Politikunterricht:

  • Zeit: 17.-18. November 2022
    Ort; Tagungsstätte der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.
  • Zeit: 15. November 2022
    Ort: Online-Veranstaltung (via Zoom)

 

Für die Anmeldung oder auch für Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt per E-Mail auf: henrike.schneideruni-goettingen.de

In Kürze wird die Anmeldung ebenfalls über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des NLQ möglich sein. Weitere Informationen finden Sie auf folgender Internetseite: https://www.uni-goettingen.de/de/658960.html

Hier die Angebote für den Herbst 2022 auf einen Blick (.pdf)

Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen