BILDUNGS-
ANGEBOTE

Bildungsangebote

Wie wird man Demokrat?

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, das erleben wir heute an vielen Orten der Welt. Freiheitliche Werte und eine offene Gesellschaft müssen verteidigt und immer wieder neu erarbeitet werden, auch und vor allem durch die politische Bildung für junge Menschen.

 

Ausgehend vom Leben und Denken des Widerstandskämpfers Adam von Trott zu Solz, bieten wir – zum Teil gemeinsam mit dem YLAB - Geisteswissenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen ein vielfältiges Bildungsangebot an, das geeignet ist, den schulischen Unterricht zu vertiefen und zu ergänzen. Der außerschulische Lernort Imshausen bietet dabei einen besonderen Rahmen, in dem auch schwierige Fragen angesprochen und diskutiert werden können.

Unsere Angebote richten sich an unterschiedliche Zielgruppen – wir bieten Seminare für Studierende und SchülerInnen, die auch Freiräume für internationale Begegnungen öffnen.

 

Kurse

Adam von Trott zu Solz und der Erinnerungsort Imshausen – Eine Annäherung

Adam von Trott zu Solz und der Erinnerungsort Imshausen – Eine Annäherung

Verantwortlich: Ute Janßen

Wir arbeiten im historischen Elternhaus von Adam von Trott zu Solz. An diesem außerschulischer Lernort mit „Zeitzeugencharakter“ ist es möglich, das Haus selbst und den Ort, der zahlreiche Anknüpfungspunkte bietet, in unsere Bildungsarbeit einzubeziehen. Die Beschäftigung mit der Biographie Adam von Trotts bietet jungen Menschen gute Anknüpfungs- und Identifikationsangebote, die dazu anregen, sich mit dem historischen und politischen Geschehen unserer Zeit auseinanderzusetzen.

Wir bieten unterschiedliche Formate zur Annäherung an Person und Ort an, die wir auf Anfrage soweit möglich, auch gerne an Ihre Bedürfnisse anpassen.
•    Studientag zu Adam von Trott und Imshausen (sowohl eintägig als auch mehrtägig mit Übernachtung möglich)
•    Die Entwicklung des Erinnerungsortes Imshausen nach 1945 – Zur Rezeption der Erinnerung an Nationalsozialismus und Widerstand

Für wen? Schülerinnen und Schüler der SEK I ab Klasse 9, OberstufenschülerInnen der SEK II
Wie lange? (9-15 Uhr, ggf. auch zweitägig mit Übernachtung möglich)
Voraussetzungen: Grundkenntnisse zur Zeit des Nationalsozialismus

Widerstand im Nationalsozialismus

Widerstand im Nationalsozialismus

Verantwortlich: Ute Janßen

Was ist eigentlich Widerstand? Welche Formen von Widerstand gibt es und wann ist Widerstand gerechtfertigt? Ist das Verteilen kritischer Postkarten, das Drucken aufrührerischer Flugblätter ebenso als Widerstand zu werten wie das Attentat vom 20. Juli 1944? Wer waren diejenigen, die im Nationalsozialismus Widerstand geleistet haben und was hat sie angetrieben?

Ausgehend von der historischen Situation zur Zeit des Nationalsozialismus werden die Möglichkeiten und Grenzen, die Notwendigkeit, Zulässigkeit und Unzulässigkeit von Widerstand auch in der Gegenwart – unter anderem durch die Frage nach Grundwerten und Menschenrechten – thematisiert.

Für wen? Schülerinnen und Schüler der SEK I ab Klasse 9, OberstufenschülerInnen der SEK II
Wie lange? (9-15 Uhr, ggf. auch zweitägig mit Übernachtung möglich)
Voraussetzungen: Grundkenntnisse zur Zeit des Nationalsozialismus

Civil Powker – Lernspiel zu demokratischer Partizipation und zivilem Engagement in internationalen Konflikten

Civil Powker – Lernspiel zu demokratischer Partizipation und zivilem Engagement in internationalen Konflikten

Verantwortlich: Ute Janßen und gewaltfrei handeln e.V.

Täglich berichtet die Tagesschau über Krisen, Kriege und Konflikte in der Welt. Vielfach kommt dabei das Gefühl auf keinen Einfluss auf den „Lauf der Welt“ nehmen zu können. Das führt nicht selten – gerade auch bei jungen Menschen – zu Resignation und Ohnmachtsgefühlen.

Das Lernspiel namens „Civil Powker“ soll junge Menschen dafür sensibilisieren, Handlungsspielräume wahrzunehmen. Es bietet die Möglichkeit, auf spielerische Art zivile Mittel zur Bewältigung von Konflikten kennen zu lernen.

Die Person des Außenpolitikers Adam von Trott zu Solz bietet vielfache Anknüpfungspunkte an das Thema: Nicht nur im Rahmen seiner Mitarbeit im Widerstandsnetzwerk „Kreisauer Kreis“ war Trott intensiv mit der Ausarbeitung außenpolitischer Konzepte befasst. Er versuchte immer wieder, diplomatische Möglichkeiten zu finden, um den Krieg zu verhindern bzw. diesen später möglichst schnell zu beenden und Wege zu einer stabilen europäischen Friedensordnung zu bahnen.

Für wen? Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 8
Wie lange? Sechs Zeitstunden

Wirtschaft alternativlos? Alternativen für zukunftsfähiges Wirtschaften?

Wirtschaft alternativlos? Alternativen für zukunftsfähiges Wirtschaften?

Verantwortlich: Ute Janßen und Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V. (VFSOE e.V.)

Markt- und Konkurrenzorientierung sowie scheinbar grenzenloser Konsum bestimmen unsere globalisierte Wirtschaft. Immer mehr Menschen beginnen ernsthaft, nach Alternativen zu suchen. Ein Beispiel für ein alternatives Wirtschaftsmodell ist das der „Solidarischen Ökonomie“. Durch die zahlreichen bereits arbeitenden Betriebe und den Praxisbezug eignet sich dieses Thema besonders gut für die Vermittlung an Schülerinnen und Schüler. Gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie bieten wir Schülerworkshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Themenstellungen an.

Für wen? Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 8, dreitägige Workshops in Imshausen ab Klasse 11
Wie lange?  individuelle Absprache

Schokolade – Solidarisches Wirtschaften am Beispiel des Fairen Handels

Schokolade – Solidarisches Wirtschaften am Beispiel des Fairen Handels

Verantwortlich: Ute Janßen und Dr. Cindy Völler vom Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V.

Schokolade ist lecker. Fast jede und jeder mag sie und genießt sie regelmäßig, aber kaum jemand weiß genau, woher die Rohstoffe kommen, aus denen sie besteht und wie sie produziert werden. Unfaire Produktions- und Handelsbedingungen, die teilweise mit Kinderarbeit und anderen Menschenrechtsverletzungen einhergehen, können die eigentlich süße Leckerei zu einem bitteren Geschmackserlebnis werden lassen.

Im Workshop möchten wir am Beispiel Kakao aufzeigen, wie sich der Wohlstand auf der Welt verteilt. Wo wird Kakao unter welchen Bedingungen angebaut? Und wo wird die meiste Schokolade konsumiert?

Am Beispiel der Schokolade möchten wir die Prinzipien des Fairen Handels (FairTrade) erläutern und sichtbar machen, dass die Kaufentscheidung des einzelnen Konsumenten Einfluss auf die Produktionsbedingungen haben kann.

Methoden: u.a. Schätzspiel, Film, Rollenspiel

Für wen?   Schülerinnen und Schüler der Sek. I ab Klasse 8
Wie lange?   9:00 bis 13:00 Uhr, individuelle zeitliche Absprachen möglich (kann auch in der Schule durchgeführt werden

 

Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen