Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Veranstaltungsprogramm

Wir wollen Ihnen im Folgenden unser aktuelles Programm zur Kenntnis geben, verbunden mit der herzlichen Einladung, dieses Angebot zu nutzen und teilzunehmen, wann immer Sie es einrichten können.


Freitag, 25. Januar 2019, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Möglichkeiten des Erinnerns
Gespräch mit
Matteo Schürenberg
Leiter Referat Erinnerungskultur und Netzwerkarbeit, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (Berlin)
Visser't Hooft-Haus im Trottenpark Imshausen

Freitag, 08. Februar 2019, 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Gespräch mit
Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker
Physiker und Ehrenpräsident des Club of Rome (Emmendingen)
Visser ‘t Hooft-Haus im Trottenpark Imshausen

Samstag, 02. März 2019, 18.30 Uhr
Liederabend mit Shiregreen in Imshausen
Herrenhaus im Trottenpark

Freitag, 15. März 2019, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Der lange, steinige Weg zum Frauenwahlrecht
Gespräch mit
Dr. Frauke Geyken
Historikerin (Göttingen)
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen

Freitag, 12. April 2019, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
„Negativ-Mythos“ der Wendezeit?
Gespräch mit
Dr. Marcus Böick
Historiker (Ruhr-Universität Bochum)
Herrenhaus im Trottenpark

Freitag, 17. Mai 2019, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Chopins Musik in dunkler Zeit
Konzertlesung mit Dr. Reinhard Piechocki, Autor (Krasevitz/Rügen) und David Andruss, Pianist (Nüsttal)
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen

24. Mai 2019 - 26. Mai 2019 | Tagung
Herrenhaus Imshausen

Freitag, 07. Juni 2018, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Wie ein 15-jähriges Mädchen Auschwitz und Zwangsarbeit überlebte
Szenische Lesung mit
Dr. Dieter Vaupel (Gudensberg) und Alida Scheibli, Lesung und Klavier (Felsberg)
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen

Samstag, 20. Juli 2019, 14.30 Uhr
Zum Gedenken an Adam von Trott zu Solz und seine Freunde
Redner: Heiko Maas, Bundesminister des Auswärtigen
Imshäuser Kreuz

Samstag, 31. August 2019 | Imshäuser Jahrestreffen
Die NS-Ermittlungen über das Netzwerk vom 20. Juli 1944
Gespräch mit
Dr. Linda von Keyserlingk-Rehbein
Historikerin und Kuratorin (Dresden)
Herrenhaus Imshausen

Freitag, 13. September 2019, 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Über den schwierigen Umgang mit dem deutschen Widerstand gegen das NS-Regime
Vortrag und Gespräch mit
Dr. Benigna von Krusenstjern
Historikerin (Göttingen)
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen

Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.


Gedenkfeier 20. Juli

Die Stiftung Adam von Trott erinnert alljährlich am 20. Juli mit einer Feier am Kreuz auf dem Tannenberg an den Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944. Diese Feier ist dem Gedenken an Adam von Trott und seine Freunde gewidmet.

Die erste Gedenkfeier wurde 1984 vom damaligen Bebraer Bürgermeister August Wilhelm Mende initiiert. In den ersten Jahren war der SPD-Unterkreis Rotenburg alleiniger Veranstalter. Seit 1994 liegt die Verantwortung für die Ausrichtung der Gedenkfeier zu gleichen Teilen bei der Stiftung Adam von Trott und dem SPD-Unterkreis Rotenburg.

Die Redetexte der Jahre 1984 bis 2003 sind in dem Buch "Zwanzig Jahre Reden am Kreuz Imshausen" publiziert worden.

Die Rede von Dr. Konrad Raiser (2004) wurde als Imshäuser Text Nr. 1 (Titel: "Der Deutsche Widerstand und die Zukunft Europas") veröffentlicht. Die Auflage ist weitgehend vergriffen, Einzelexemplare zum Preis von fünf Euro sind in Imshausen erhältlich.

Alle Redetexte seit 1984 sind als PDF-Datei auf dieser Website abgespeichert und können hier heruntergeladen werden.

Dokumentation der Reden zum 20. Juli