Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Widerstand im zweiten Weltkrieg: Werratalschüler absolvierten Seminar in Imshausen

Beherzigt ihr Beispiel

Die Werratalschule Heringen hat mit einem zweitägigen Seminar in Imshausen eine neue Tradition begründet. Der gesamte Abiturientenjahrgang verbrachte mit seinen Tutoren Katja Riedel, Stephan Danz und Florian Ingrisch zwei Tage im Adam von Trott Haus und informierte sich über die verschiedenen Widerstandsbewegungen und -gruppen während der Zeit des Nationalsozialismus.

Neben dem Erstellen von Plakaten und Präsentationen sowie Referaten wurde auch das Gedenkkreuz besucht und ein Kranz niedergelegt. Die Stiftung Adam von Trott bot für dieses Projekt den idealen Lernort. Neben zwei gemütlichen Bibliotheken für die Recherchearbeit und moderner Technik wirkte vor allem die Atmosphäre des alten Herrenhauses mit seiner zum Thema passenden Vergangenheit sehr anregend. So gut wie alle Zimmer der Stiftung waren von den 45 Schülern sowie den drei betreuenden Lehrkräften belegt.

Die Abiturienten der Werratalschule, Jessica Ray, Marie Helen Blank und Maximilian Mohr (von links), legen stellvertretend für ihren Jahrgang und ihre Lehrer einen Kranz am Gedenkstein nieder.

Neben der inhaltlichen Arbeit wurde zusammen gegessen, gefrühstückt, aufgeräumt und abgewaschen. Auch für einen Filmabend über das Hitlerattentat vom 20. Juli 1944 und für Brettspiele blieb noch Zeit. Die erstellten Plakate und Vorträge wurden dann am in der großen Halle des Hauses vorgestellt und besprochen. Die Plakate zu den verschiedenen Widerstandskämpfern werden auch am Tag der offenen Tür der Werratalschule am kommenden Samstag zu sehen sein. Ein solches Seminar soll künftig jedes Jahr durch den jeweiligen Oberstufenjahrgang der sogenannten Q3 ausgerichtet werden und so eine feste Kooperation zwischen der Stifung Adam von Trott und der Werratalschule entstehen lassen.

Schüler und Lehrer zeigten sich von der Lernatmosphäre vor Ort besonders angetan, für alle beeindruckend war die Inschrift am Gedenkstein des Kreuzes, die sich als eine Art Leitspruch für diese zwei Tage erwies: „Adam v. Trott 1909-1944. Gestorben mit den Freunden im Kampfe gegen die Verderber der Heimat. Betet für sie. Beherzigt ihr Beispiel.“ (red/rey)

Dieser Artikel ist erschienen in der HNA Rotenburg | www.hna.de


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.