Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Imshäuser Gespräch: Onine über Rechtsextremismus informieren und Aussteiger beraten

Mit eigenen Waffen schlagen

Ein Zeichen setzen gegen Rechtsradikale genau an dem Ort, an dem diese besonders aktiv sind: Das ist das Ziel von Martin Ziegenhagen, der Mitarbeiter der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus ist. Beim Imshäuser Gespräch stellte Ziegenhagen dar, wie sein Verein "Gegen Vergessen für Demokratie e.V." Opfer, Angehörige und potenzielle Aussteiger betreut und berät.

"Das Problem ist, dass Rechtsextreme heute nicht mehr nur als brutale Schlägertypen in Springerstiefeln auftreten", sagte Ziegenhagen auf der Veranstaltung. Vielmehr sei der vermeintlich nette Nachbar von nebenan im Aufwind. Er organisiere Kinderfeste, engagiere sich in der Dorfgemeinschaft, biete Schuldnerberatung an und setze sich für andere ein. Oft sei es für Außenstehende sehr schwierig, solche Leute und Organisationen richtig einzuschätzen. Häufig, so berichtete Ziegenhagen, seien es Eltern und Lehrer, die die Online-Beratung in Anspruch nähmen. "Viele befürchteten, dass ihre Kinder oder Schüler in die rechte Szene abgleiten", sagte Martin Ziegenhagen. Die Online-Beratung wird von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt.

Martin Ziegenhagen.

Die Beratungsmöglichkeit per Internet sei eine gute Lösung für Menschen, die den Weg in eine "traditionelle" Beratungsstelle eher nicht fänden. Immerhin sei das Thema immer noch mit Scham und Ängsten besetzt - und manchen Menschen helfe die Erkenntnis, dass sie mit ihren Problemen nicht allein seien.

Das Aussteigen aus der Szene ist nicht nur für Jugendliche ein großes Problem. Ziegenhagen: "Die rechte Szene setzt wirklich alles daran, Aussteiger wieder zurückzuholen. Deswegen brauchen diese Menschen neben der Online-Beratung weiter, umfangreiche Hilfen.

Die Online-Beratung, setze somit ein Zeichen gegen Rechtsextremismus. Er selbst, so gab Ziegenhagen zu, sei anfangs eher skeptisch gewesen, ob eine Beratung via Internet tatsächlich möglich sei. Aber die steigenden Zugriffszahlen in den vergangenen zwei Jahren zeigten, dass die angebotenen Hilfen und Informationen gut angenommen würden. Kampf gegen Rechtsextremismus erfordere viel Courage, einen langen Atem und auch ein Gefühl für die Situationen, in denen es manchmal besser sei, den Mund zu halten. Die Online-Beratung ist unter www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.deerreichbar.

Dieser Artikel ist erschienen in der HNA Rotenburg | www.hna.de


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.