Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Liederlinge spielten ein Konzert der etwas anderen Art

Älter werden mit Satire

Von Stefan Düsterhöft

Ein Chor, der Satire macht: Nicht gerade alltäglich - aber genau das konnte das Publikum beim Konzert der „Liederlinge“ aus Köln im Imshäuser Trottenpark erleben.

Mit viel Humor und Charme wurden das Älterwerden und das gesellschaftliche Drumherum auf die Schippe genommen. Die Liederlinge thematisierten die schlechte Bezahlung von Pflegekräften oder das Arbeitslosengeld II - Gesellschaftskritik mit flotten, eingängigen Texten und Melodien zum Mitschunkeln. Und einer gehörigen Portion Satire. „Ich brauch’ ’nen Platz im Altersheim – und zwar sofort“, sangen die 40 Kölner energisch, und das Imshäuser Publikum lachte herzhaft.

Stillstand und Einseitigkeit gab es nicht: Während der Lieder wurde getanzt, zwischendurch wurde geschauspielert. Auch Chorleiter Jürgen Haufer war Teil des bunten Treibens. Mal mit Gitarre, mal ohne, sprang er von einer Ecke der Bühne in die andere.

Die Liederlinge brachten nicht nur eine Menge selbst geschriebener Texte und Chorgesang auf hohem Niveau mit nach Imshausen, sondern stellten auch ihr schauspielerisches Können unter Beweis. Ob als Pfleger im Altersheim oder als Ex-68er-Oma (Zitat: „Frau Schmitz, wissen Sie noch, wie Sie damals in Bebra Ihren ersten Joint geraucht haben?“) – die Kölner hatten sichtlich Spaß, in die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen.

Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich die Liederlinge von ihren Zuhörern. Und die hatten auf dem Heimweg sicherlich noch das ein oder andere Mal ein Schmunzeln im Gesicht.

Dieser Artikel ist erschienen in der HNA Rotenburg | www.hna.de


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.