Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Die Stiftung Adam von Trott erlaubt sich, auf den Besuch folgender Seiten im Internet (in alphabetischer Reihenfolge) hinzuweisen.

Adolf-Reichwein-Verein

Der Verein hat sich die Aufgabe gestellt, das geistige Erbe seines Namengebers zu pflegen und öffentlich zu vertreten, sowie die ihm gewidmete Forschung zu fördern.


AG Spurensuche der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg

Die AG Spurensuche dokumentiert die Geschichte der jüdischen Minderheit im Raum Bad Hersfeld-Rotenburg, deren Anfänge sich hier bis ca. 1300 zurückverfolgen lassen. Versucht wird eine Darstellung der Beziehungsgeschichte zwischen Juden und nichtjüdischer Umwelt in der Region mit ihren Licht- und Schattenseiten.


Freya von Moltke Stiftung

Die Freya von Moltke Stiftung für das neue Kreisau unterstützt die Arbeit der Begegnungsstätte im polnischen Krzyżowa, dem früheren Kreisau, und fördert deren Erhalt. Das Dorf in Niederschlesien war als Treffpunkt des Kreisauer Kreises Ort des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Nach der Errichtung einer internationalen Begegnungs- und Gedenkstätte finden heute Jugendbegegnungen, zeitgeschichtliche Seminare und künstlerische Veranstaltungen auf dem ehemaligen Gutshof statt.


Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V.

Die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V. leistet Beiträge zur Erforschung des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Sie vergibt Forschungsaufträge und publiziert Arbeiten, die mit ihrem Vereinszweck in Einklang stehen. In Vorträgen, Tagungen und Kolloquien gibt sie der Forschung Impulse. Mithilfe des Dorothee-Fliess-Fonds fördert die Forschungsgemeinschaft Dissertationsprojekte zum Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus.


Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand ist ein Ort der Erinnerung, der politischen Bildungsarbeit, des aktiven Lernens, der Dokumentation und der Forschung. Mit einer umfangreichen Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungs- und Veröffentlichungsangebot informiert sie über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus.


Georg-August-Universität Göttingen

Kooperationspartner der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.

In Erinnerung an den Göttinger Alumnus und Widerstandskämpfer Adam von Trott zu Solz und ausgehend von seinem Leben, Wirken und Denken, werden die Stiftung Adam von Trott und die Universität Göttingen in den kommenden Jahren eine Vielzahl von Projekten in Forschung und Lehre sowie öffentliche Formate entwickeln, die unter den Leitgedanken „Widerstand – Demokratie – Internationalität“ stehen. Dazu werden Konferenzen, Workshops, Vorträge und Seminare gehören.


Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hersfeld-Rotenburg e.V.

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hersfeld-Rotenburg e.V. möchte in einer Region, in der es einmal sehr viele Juden gab, das Wissen über die jüdischen Menschen, ihre Geschichte und Religion weitergeben, mit ehemaligen jüdischen Mitbürgern in Kontakt zu kommen und – auf der Basis ihrer Präambel – für ein tolerantes Miteinander aller Menschen eintreten.


Judaicamuseum Schenklengsfeld

Im ehemaligen Lehrerwohnhaus der jüdischen Schule in Schenklengsfeld, das Ende der neunziger Jahre durch einen Förderverein saniert wurde, wurde im März 2000 eine Begegnungsstätte mit Museum und Fachbibliothek eröffnet. Das Museum erinnert an die selbständige jüdische Gemeinde mit rund 160 Mitgliedern, die es bis 1933 hier gab.


Kommunität Imshausen

Die Kommunität Imshausen ist eine Gemeinschaft von 12 Schwestern und Brüdern in Imshausen bei Bebra, die von Vera, der Schwester von Adam von Trott, mitbegründet wurde.


Kreisau-Initiative Berlin

Die Kreisau-Initiative Berlin e.V. wurde 1989 von Ost- und Westberlinern gegründet, um das Projekt Kreisau ideell und materiell zu fördern. Die Initiative ist im Rat und den Kommissionen der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung vertreten und arbeitet an den Konzeptionen für die Kreisauer Projekte mit.


Oekumenischer Dienst

Der im Jahre 1992 gegründete Verein Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat (OeD) ist hervorgegangen aus den Ökumenischen Versammlungen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung Ende der 80er Jahre. Seit 1994 vermittelt der OeD in Grund- und Aufbaukursen sowie in Fachseminaren Kompetenzen in gewaltfreier / ziviler Konfliktbearbeitung.


Stiftung 20. Juli 1944

Aufgabe der Stiftung 20. Juli 1944 ist die Vermittlung, die inhaltliche Begleitung und die finanzielle Unterstützung von Ausstellungen zum deutschen Widerstand. Sie begleitet und unterstützt darüber hinaus Schülerreisen zum Besuch von Gedenkstätten des Deutschen Widerstands in Berlin und organisiert Treffen regionaler Gesprächskreise aus dem Kreis der Angehörigen. Darüber hinaus begleitet sie wissenschaftliche Arbeiten und Projekte mit Bezug zum 20. Juli 1944 an Schulen, Hochschulen und Instituten.


Tannenhof Imshausen

Bioland-Betrieb und Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau. Betriebsleiter Detlev Zernikow-Kayßer hat 1988 den Ackerbau der Kommunität Imshausen übernommen. Anbau von Kräutern, Getreide, Kartoffeln. Verkauf von Produkten an Gruppen, die sich in Imshausen selbst versorgen möchten. Auch Betriebsführungen sind nach Absprache möglich.


Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie

Solidarische Ökonomie (SÖ) bezeichnet Formen des Wirtschaftens, die menschliche Bedürfnisse auf der Basis freiwilliger Kooperation, Selbstorganisation und gegenseitiger Hilfe befriedigen. Das Prinzip der Solidarität steht dabei im Gegensatz zur Orientierung an Konkurrenz, zynischer Eigenverantwortung und Gewinnmaximierung in kapitalistischen Marktwirtschaften. Solidarität in der Wirtschaft bedeutet, sich an den Bedürfnissen der KooperationspartnerInnen zu orientieren. Solidarität kann dabei sowohl auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit (z.B. gemeinschaftliche Selbsthilfe) als auch auf Umverteilung beruhen. Der Begriff der Solidarität verweist ferner auf die Freiwilligkeit von Kooperation und gegenseitiger Hilfe. Damit beinhaltet die Idee der SÖ den Anspruch von Selbstorganisation und Demokratie. Ebenso beinhaltet die Idee der Solidarität auch zukünftige Generationen und damit die Erhaltung der Natur. Die Stiftung Adam von Trott kooperiert schon seit einigen Jahren eng mit dem Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie. Zahlreiche Veranstaltungen zum Thema haben in den letzten Jahren in Imshausen stattgefunden, weitere sind geplant. Auch inhaltlich gibt es wesentliche Bezüge zur Arbeit der Stiftung.

Die Themen Nachhaltigkeit, Ökologie und die Suche nach alternativen Wirtschaftsformen sind auch in unseren eigenen Veranstaltungsprogrammen immer wieder präsent.



Freitag, 30. Juni 2017, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Big Data und die Vorsehungslehre
Vortrag und Gespräch mit
Dr. Hanna Reichel
Theologin (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Herrenhaus Imshausen

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18.00 Uhr
Zum Gedenken an Adam von Trott zu Solz und seine Freunde
Die Gedenkrede hält
Gerhard Rein
(Journalist) Berlin
Imshäuser Kreuz