Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Adventsnachmittag im Herrenhaus“

Geschichten aus dem Märchenkoffer

Stimmungsvoll beleuchtet und dekoriert zeigte sich das Imshäuser Herrenhaus im adventlichen Gewand. Zu entdecken gab es an diesem Nachmittag, zu dem die Stiftung Adam von Trott gemeinsam mit dem Kulturzug Bebra eingeladen hatte, neben Töpferwaren, süßen Kunstwerken, weihnachtlicher Literatur auch Kräuterteemischungen, Marmeladen und Kartoffeln aus Imshausen.

Den ganzen Nachmittag über herrschte reger Publikumsandrang. Am Kamin in der Halle des Herrenhauses verzauberte die Märchenerzählerin Kirsten Stein die Besucherinnen und Besucher mit Geschichten aus dem Märchenkoffer, aus einer Zeit, in der es im Wald noch Walrösser und kuschelige Bienen ohne Stachel lebten. Wichtel und Elfen, ein Kind, das mit den Sternen spielen wollte und viele andere Figuren wurden in den Erzählungen lebendig. Auch die Frage, warum Hunde und Katzen nicht gut miteinander auskommen, konnte an diesem Nachmittag geklärt werden.

Die Märchenerzählerin Kirsten Stein verzauberte die Besucherinnen und Besucher mit Geschichten aus dem Märchenkoffer im stimmungsvoll beleuchteten Herrenhaus.

Das Publikum, das, so stellte Kirsten Stein fest, einen deutlichen Hang zu schrägen und abgründigen Geschichten zeigte, erwies sich dabei als durchaus „märchenfest“: Keines der Rätsel, die die „Schlüssel“ zu den Geschichten in Steins goldenem Wunderkoffer bildeten, blieb ungelöst. Fasziniert hörten nicht nur die Kinder den Geschichten zu, die Kirsten Stein erzählte, auch die Erwachsenen lauschten der Erzählerin, die auch Lokalkolorit wie ahle Worscht oder nordhessische Mundartausdrücke einfließen ließ, gespannt.

Dieser Artikel ist erschienen in der HNA Rotenburg | www.hna.de


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.