Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 


Promenadenkonzert mit „4Singen“ lockte zahlreiche Zuhörer in den Trottenpark

Sommerlich-musikalischer Parkspaziergang in Imshausen

„Cantemus“ und „Sing mal wieder“ – das bildete das Motto eines stimmungsvollen Promenadenkonzerts, zu dem die Stiftung Adam von Trott und das Vokalquartett „4Singen“ eingeladen hatten. Die Aussicht auf einen sonnigen musikalischen Spätsommernachmittagsspaziergang durch Park und Herrenhaus lockte zahlreiche Zuhörer in den Imshäuser Trottenpark. „4Singen“, bestehend aus Maria Fürthaler, Stefan Kasper (beide Bad Hersfeld) sowie Bärbel und Stefan Ragotzky (Hauneck-Bodes) brachte Haus und Park mit einem vielseitig zusammengesetzten Programm aus Vokalwerken von Renaissance bis Pop zum Klingen.

Das Vokalquartett „4Singen“, bestehend aus (von links) Stefan Ragotzky, Bärbel Ragotzky, Maria Fürthaler und Stefan Kasper brachte das Imshäuser Herrenhaus und den Trottenpark zum Klingen.

Mit großer Sensibilität für den Ort „bespielten“ sie sehr unterschiedliche Plätze in und um das Herrenhaus (die Terrasse vor dem Haus, den Park, außerdem Halle, Krypta, Musikzimmer und Treppenhaus) und erzeugten damit differenzierte und variationsreiche Stimmungsbilder. Besonders deutlich wurde dies im Park, im Schatten eines mächtigen Hickorybaumes und einer Eiche, wo unter anderem ein schwedischer „Sommarpsalm“ und das Renaissancemadrigal „Mit Lieb bin ich umfangen“ zu hören waren und in der Krypta, für die die Ensemblemitglieder geistliche Werke unter anderem von Hans Leo Haßler und von Maurice Duruflé ausgewählt hatten.

Stil- und intonationssicher, mit viel Elan und Freude an der Musik interpretierten die Sänger auch Stücke von der A-Capella-Gruppe „Wyse Guys“, Gospels und den Filmhit „Gabriella’s Song“. Viele der Zuhörenden nutzen anschließend die Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen in der Halle des Herrenhauses mit den Mitgliedern des Vokalensembles und mit den Mitarbeiterinnen der Stiftung ins Gespräch zu kommen.

Das Promenadenkonzert bildete den Auftakt zu einer neuen Reihe mit verschiedenen Kulturveranstaltungen, zu der die Stiftung in den kommenden Wochen und Monaten einladen wird.

Dieser Artikel ist erschienen in der HNA Rotenburg | www.hna.de


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Imshäuser Gespräche

'Imshäuser Gespräche' sind eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Stiftung, bei der in etwa monatlicher Folge aktuelle Themen und Fragestellungen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft oder Ökumene in einer Abendveranstaltung erörtert werden.
Dazu lädt die Stiftung kompetente Personen als Referentinnen/ Referenten ein. Einem einführenden Vortrag folgt jeweils eine ausführliche Aussprache.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich die 'Imshäuser Gespräche' zu einem beachteten und anerkannten Forum der politischen Auseinandersetzung und Meinungsbildung in der Region Nordosthessens entwickelt.



Montag, 05. November 2018, 19 Uhr | Trott Lecture
Krise der Demokratie
Vorlesung von
Prof. Dr. Wolfgang Merkel
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung


Sonntag, 11. November, 15.00 Uhr | Kultur in Imshausen
Und wenn die ganze Welt zusammenfällt
Populär und doch verboten
Ein musikalischer Nachmittag in Erinnerung an die Pogromnacht von 1938 mit
Renate und Roland Häusler (Guxhagen)
Herrenhaus Imshausen

16.-17. November 2018 | Tagung
Die „Gesellschaft Imshausen“ und die geistige Erneuerung nach 1945
Herrenhaus Imshausen