Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 



Dorothee Engelhard übernimmt vorübergehend Vorsitz der Stiftung von Trott

Neue Köpfe, große Pläne

Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden der Stiftung Adam von Trott, Prof. Roland Merten, vor sechs Wochen hat zunächst die bisherige Stellvertreterin, Dorothee Engelhard, diese Aufgabe übernommen. Er habe den erforderlichen Rückhalt der Mitglieder in einer für die Stiftung schwierigen Zeit nicht mehr gegeben gesehen, hieß es zur Erklärung in einer Mitteilung an die Vereinsmitglieder. Merten, der an der Jenaer Uni Erziehungswissenschaften lehrt, war allerdings wenige Monate zuvor als Vorsitzender bestätigt worden und bleibt auch weiterhin Mitglied. mehr... [20. März 2017]


Imshäuser Gespräch mit dem Stadt- und Regionalökonomen Prof. Dr. Eberhard von Einem

Bezahlbarer Wohnraum – eine Voraussetzung für gelingende Integration

Wie kann die Unterbringung von Menschen, die vor Menschenrechtsverletzungen und Krieg geflohen sind, gelingen? Wie schaffen wir es, genügend bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen? Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt des Imshäuser Gesprächs, für das die Stiftung Adam von Trott den in Berlin und in Jestädt bei Eschwege lebenden Stadt- und Regionalökonomen Professor Eberhard von Einem als Gesprächspartner eingeladen hatte. mehr... [17. Februar 2017]


Imshäuser Gespräch zu Kindern im Konzentrationslager Auschwitz

„Damals hörte meine Kindheit auf“

Vor 72 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Unter den Menschen, die die Sowjets damals dort vorfanden, waren auch Kinder, manche wurden sogar im Lager geboren. Doch ihre Überlebenschancen waren vergleichsweise gering: Wer nicht als arbeitsfähig eingestuft wurde, wurde meistens unmittelbar nach der Ankunft in Auschwitz ermordet. Von den schätzungsweise 232.000 Kindern – vor allem Juden, aber auch Sinti und Roma – die aus ganz Europa nach Auschwitz deportiert worden waren, konnten nur 650 befreit werden. Der Journalist Alwin Meyer, der sich in langjährigen Recherchen intensiv mit den Schicksalen einiger Überlebender beschäftigt hatte, stellte sein Buch „Vergiss deinen Namen nicht“ im Imshäuser Gespräch vor und bemühte sich, die Gesichter hinter den Zahlen wieder sichtbar zu machen. mehr... [20. Januar 2017]


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005



Freitag, 12. Mai 2017, 19.00 Uhr
Aus Anlass des Jahrestages der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933
Konzertlesung mit dem Autor Tilmann Lahme
Musik: David Gerlach (Klavier)
Herrenhaus Imshausen