Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 



Christos Katsioulis und Europa-Staatsminister Michael Roth im Imshäuser Gespräch

Nicht in Fatalismus verharren

Griechenland ist – anders als in der ersten Hälfte des Jahres – kaum noch ein Medienthema. Das bedeutet nach Einschätzung von Christos Katsioulis, der das Athener Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung leitet nicht, dass die Situation sich seitdem wesentlich verändert hat. Im Imshäuser Gespräch, in dem er gemeinsam mit Europa-Staatsminister Michael Roth als Gesprächspartner zu Gast war, beschrieb er die gegenwärtige Situation als weiterhin schwierig. mehr... [13. November 2015]


Imshäuser Gespräch mit Ilija Trojanow

Helden sind ständige Provokation

Helden, so betonte der Schriftsteller Ilija Trojanow in seiner Lesung im Imshäuser Herrenhaus, seien eine ständige Provokation und damit eigentlich eher unangenehme Menschen. Seiner Einschätzung nach könnte dies ein Grund sein, warum die Erinnerung an widerständiges Handeln während der Herrschaft des Stalinismus in Bulgarien bis heute in der öffentlichen Debatte kaum eine Rolle spiele. Die Geschichten der Menschen, die sich gegen das kommunistische System stellten und die dafür Bespitzelung, Gefängnis, Folter und unmenschliche Bedingungen in Arbeitslagern ertragen mussten, wolle, so Trojanow, bis heute niemand hören. mehr... [09. Oktober 2015]


Imshäuser Gespräch zu Flüchtlingen im Landkreis

Annäherung statt Pauschalisierung

Flüchtlinge als Medienthema sind momentan überall gegenwärtig. Auch die Debatten über Obergrenzen, Aufnahmefähigkeit und -notwendigkeit sind allgemein bekannt. Wie sich die steigende Zahl von Menschen, die angesichts von Bürgerkriegen, versagenden Staaten und Menschenrechtsverletzungen bei uns Aufnahme finden, bei uns bemerkbar macht, schilderten im Imshäuser Gespräch Praktiker aus der regionalen Flüchtlingsarbeit, die dem engagiert mitdiskutierenden Publikum im voll besetzten Visser 't Hooft-Haus bereitwillig Rede und Antwort standen. mehr... [25. September 2015]


Vortrag von Dorothea Marx beim Imshäuser Jahrestreffen

Demokratiestabilisierung durch Aufklärung

Die Aufklärung der Hintergründe der Verbrechen des so genannten „Nationalsozialistischen Untergrundes“ diene vor allem der Stärkung und Stabilisierung der Demokratie. Diese Überzeugung ist das Leitmotiv des NSU-Untersuchungsausschusses des Thüringer Landtages und seiner Vorsitzenden Dorothea Marx, die als Gast des Imshäuser Jahrestreffens im Herrenhaus von der Arbeit des Ausschusses berichtete. mehr... [05. September 2015]


Gedenkfeier für Adam von Trott zu Solz am 20. Juli mit Professor Dr. Peter Brandt

Aufstand des Gewissens

„Es war ein Aufstand des Gewissens und nicht einer aristokratischen Clique“ – das sagte Professor Dr. Peter Brandt bei der Gedenkfeier für Adam von Trott zu Solz und seine Freunde am Trottenkreuz in Imshausen. Er sei den Menschen des Attentats vom 20. Juli 1944 auf Hitler dankbar für ihren Widerstand gegen Diktatur und Willkür. Ihren Einsatz hätten sie mit dem Leben bezahlt. mehr... [20. Juli 2015]


Imshäuser Gespräch mit Leiter des Versöhnungszentrums der Universität Jena

Wege aus dem Streit

Versöhnung bedeutet nicht Vergessen, sondern aktive Auseinandersetzung mit Krisen und das gemeinsame Suchen nach neuen Wegen. Ohne Vergebung, die allerdings nur von Seiten der Opfer kommen kann, ist Versöhnung nicht möglich. Dieses Fazit lässt sich aus dem ziehen, was der Theologe und Friedensforscher Professor Martin Leiner vom Zentrum für Versöhnungsforschung an der Universität Jena den Zuhörenden im Imshäuser Herrenhaus anhand vielfältiger Beispiele aus vielen Krisenherden der Welt vermittelte. mehr... [12. Juni 2015]


Konzertlesung mit Exilliteratur zum Hessischen Tag für die Literatur

Warum geht ihr nicht zurück nach Deutschland?

Literatur in und aus Hessen ist mehr als Georg Büchner und die Brüder Grimm. Welche literarischen Schätze es noch zu heben gilt, ließ sich am Hessischen Tag für die Literatur hautnah erleben. Im Imshäuser Herrenhaus gab der Verleger Thomas Schumann einen Einblick in sein besonderes Engagement für die Literatur und Kunst des Exils. Für Atempausen während der Lesung sorgte Martina Freitag aus Rotenburg am Klavier mit Werken von Ludovico Einaudi und Louis Claude Daquin. mehr... [31. Mai 2015]


Imshäuser Gespräch zu Handelsabkommen TTIP

Grenzenloses Wachstum oder Trojanisches Pferd?

TTIP, CETA und TISA sind nur drei der Abkommen, die die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der EU, den USA und Kanada zukünftig regeln sollen. Doch was verbirgt sich hinter diesen kryptischen Abkürzungen, die derzeit werden so intensiv diskutiert werden? Das komplexe Thema und die Diskrepanz zwischen den Auswirkungen der geplanten Abkommen und dem, was bisher über die Verhandlungen bekannt geworden ist, war für die Stiftung Adam von Trott Anlass, mit Jürgen Knirsch von Greenpeace einen Referenten zum Imshäuser Gespräch einzuladen, der sich schon seit Jahren intensiv mit diesem Thema beschäftigt. mehr... [17. April 2015]


Imshäuser Gespräch über Martin Luther King

Der Traum von Frieden und Gerechtigkeit

„I have a Dream!“ mit diesem Satz prägte sich der Bürgerrechtler Martin Luther King in das kollektive Weltgedächtnis ein. Doch dass King nicht nur Bürgerrechtler, sondern auch Theologe und Sozialreformer war, ist wohl weniger in Erinnerung geblieben. Diesen Aspekt hob Michael Haspel, selbst Theologe und Direktor der Evangelischen Akademie im thüringischen Neudietendorf, im Imshäuser Gespräch besonders hervor. Fast genau 50 Jahre nach dem „Marsch von Selma“, an den aktuell auch ein Kinofilm erinnert, stellte Haspel das Leben und Werk Martin Luther Kings vor und beschäftigte sich in seinem Vortrag auch mit den Nachwirkungen der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten. mehr... [13. März 2015]


Imshäuser Gespräch zur Aufarbeitung der Folgen der DDR-Diktatur mit Curt Stauss

Echte Vergebung „ent-schuldigt“ nicht

Die DDR ist Teil der Geschichte, aber Vergangenheit ist sie noch nicht. Das wurde auch im Imshäuser Gespräch deutlich, in dem der Beauftragte des Rates der EKD für Seelsorge und Beratung von Opfern der SED-Kirchenpolitik, Pfarrer Curt Stauss aus Halle, über seine Arbeit und über den Stand der „Aufarbeitung“ der DDR-Geschichte berichtete. Dabei schilderte Stauss nicht nur den Stand der strafrechtlichen, gesellschaftlichen und politischen Aufarbeitung, sondern ging auch auf die psychosoziale und seelsorgerliche Arbeit mit Menschen ein, die durch den SED-Staat geschädigt worden sind. mehr... [20. Februar 2015]


Stiftung Adam von Trott

Roland Merten ist neuer Vorsitzender

Er hat viel vor, der Nachfolger des im vergangenen Jahr verstorbenen Vorsitzenden Reinhard Höppner. Doch die Übernahme des Vorstandspostens der Stiftung Adam von Trott war schon zuvor vereinbart worden: Prof. Roland Merten ist der neue Mann an der Stiftungsspitze. mehr... [10. Februar 2015]


Imshäuser Gespräch zur Verfolgung nicht-arischer Christen im Dritten Reich

Verrat am Sakrament der Taufe

Religion wurde zwischen 1933 und 1945 für politische Zwecke – zur Ausgrenzung und als Grundlage für den beispiellosen Völkermord an den europäischen Juden instrumentalisiert und das darf nie wieder geschehen. Dieses Fazit zog der Theologe Dr. Michael Dorhs am Ende seines Vortrages im Imshäuser Herrenhaus. mehr... [30. Januar 2015]



Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005



Freitag, 27. Oktober 2017, 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Eine filmische Annäherung an den Physiker und Philosophen Carl Friedrich von Weizsäcker (1912-2007)
Film und Gespräch mit
Dr. Elisabeth Raiser
Historikerin (Berlin)
Herrenhaus Imshausen

Montag, 06. November 2017, 19 Uhr | Trott Lecture
Eine europäische Aufgabe
Vorlesung von
Marianne Birthler
Ehem. Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik


Dienstag, 14. Novermber 2017, 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Nach der Bundestagswahl diskutieren wir über Hintergründe, neue Herausforderungen und Aufgaben
Gespräch und Diskussion mit
Dr. Monika Hölscher, Hessische Landeszentrale für politische Bildung (Wiesbaden)
Dr. Gunnar Richter, Leiter der Gedenkstätte Breitenau und Sprecher der Hessischen Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten (Guxhagen)
Ludger Arnold, Pädagogischer Leiter der Adam-von-Trott-Schule Sontra
Visser ’t Hooft-Haus im Trottenpark, Imshausen